„Hallo meine Freunde“

so begrüßte Chris Howland, begleitet von seiner Erkennungsmelodie „Melody Fair", fast vierzig Jahre die Hörer von WDR4 zu seiner Sendung „ Spielereien mit Schallplatten".

Was folgte war eine Stunde mit schöner Musik und humorvoller Plauderei.
Man hörte neue Hits und Beats, „Schätze" aus der Vergangenheit, Gags und Anekdoten und seine Stimme vermittelte das Privileg mit jedem einzelnen Hörer persönlich zu plaudern. „Spielereien mit Schallplatten" war, wie ich aus vielen Briefen und Hörerpost weiß, über Jahrzehnte für viele seiner Fans ein musikalisches Ritual und für Chris Howland eine große Freude, sein Publikum mit Humor und großer Leidenschaft für das Radio zu begeistern. Und das bis zu seinem 85sten Lebensjahr.

Chris Howland starb Ende November 2013. Was bleibt sind die Erinnerungen an einen wunderbaren Menschen, an einen Entertainer dessen TV-Sendungen „Musik aus Studio B" und „Vorsicht Kamera" heute Kult sind, an einen Schauspieler, der in seinen Filmen oft komisch, aber nie Komiker war, an den Radiopionier der Spaß an ausgefallenen Gags hatte und last but not least an den Autor, der in seinen Büchern mit viel Leidenschaft und Humor aus seinem außergewöhnlichen Leben erzählt.
Auf vielfachen Wunsch seiner Freunde und Fans ist jetzt eine Memory-Homepage erstellt worden die Ihnen die Möglichkeit gibt, Chris Howland noch einmal auf den vielen Stationen seiner Karriere zu begegnen.
Danke für die Zeit, die Sie mit ihm, wenn auch nur virtuell, verbringen. Danke auch für die Sympathie die Sie Chris Howland in seinem Leben entgegen gebracht haben.

Monika Howland

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren